Bei der Umschrift auf dieser Website werden haben wir uns aus Gründen der Bequemlichkeit und des Lesekomforts nicht immer bemüht, den Regeln für die alphabetische Katalogisierung (RAK) in wissenschaftlichen Bibliotheken Genüge zu tun, wohl aber bei der Übersetzung des Maṯnawī. Danach ist die Umschrift des arabischen Alphabets nach der DIN-Norm 31635 geregelt. Die 4 zusätzlichen Farsi-Buchstaben پ, چ, ژ und گ werden nach den Regeln der Deutsch-Morgenländischen Gesellschaft transliteriert. Im Unterschied zu diesem Regelwerk haben wir in der Übersetzung – in Anlehnung an die persische Aussprache - aber auch die kurzen Vokale o und e verwendet.

Die persische Aussprache einiger arabischer Buchstaben unterscheidet sich von der arabischen, sodass die Umschrift auf den ersten Blick irreführen kann. Die Aussprache dieser Buchstaben ist deshalb mit einem Ausrufezeichen versehen.

ا

alef

ā

a, e, o

 

ص

ṣād

scharfes s

ب

be

b

b

 

ض

ḍād

! stimmhaftes s

پ

pe

p

p

 

ط

ṭā

t

ت

te

t

t

 

 

ẓā

stimmhaftes s

ث

ṯe

! scharfes s

 

ع

'eyn

'

Knacklaut vor a, e und o

ج

ğim

ğ

wie engl. j in "John"

 

غ

ġeyn

ġ

Kehllaut zwischen g und r

چ

čim

č

tsch

 

ف

fe

f

f

ح

he, ha

h

 

ق

qāf

q

wie ġeyn

خ

ḫe

ch

 

ک

kāf

k

k

د

dāl

d

d

 

گ

gāf

g

g

ذ

ḏāl

!stimmhaftes s

 

ل

lām

l

l

ر

re

r

rollendes r

 

م

mīm

m

m

ز

ze

z

stimmhaftes s

 

ن

nūn

n

n

ژ

že

ž

sch

 

و

wāw

w, ū

w, u, o

س

sin

s

scharfes s

 

ه

he

h, e

h, e

ش

šin

š

sch

 

ى

ye

ī, y

i, ay


"ay" wie in "Šayḫ" wird wie im Englischen „say“ ausgesprochen.